ARCHIVE

LETTERS

Thursday בהעלותך 1 June 1939 ב"ה

 

My very dear Feigale תחי'

I thank you warmly for your extensive letter. I’m wondering why you have gone in particular to a synagogue where the men pray [in front of you]? Is there also a more observant synagogue in your area? I am glad, my dear child, that you hold on to what you have seen at home. But please do so firmly!

Please write us more about yourself, such as whether you are learning English and Hebrew. We do not have much to write about ourselves. Regarding the certificate, the [conditions] are not so favourable now because of the events in Palestine. There are no other prospects for us at the moment. Shochet has refused. We need a special miracle to get out of here. Also, Sara תחי' has nothing to do. I thought that in her case the departure would go quicker, and yet we hear nothing and see nothing. Is dear Gusti ת' already home; has she recovered well? Did the dear child recognize her? I thank dear Surale תחי' for your addition to the letter, I appreciated that.

I kiss you as well as Gitale תחי' my Fogerl תחי' and Judith.

Best greetings to everyone,

Chajcie

Have you put my coat in naphthalene?

 

ה"ב

I respond in kind to your greeting.  Please make an effort to read Hebrew books. There are probably easy books available there. Although it will be difficult for you in the beginning, [I trust that] you will be able to read them with a dictionary.

Your father who greets you and hopes to hear and give good news,

Dawid

Greetings to my dear brother and all his family שליט"א.  Greetings to my niece Gitale ת' and her dear husband נ"י and their dear daughter .תחי'

 

Dearest Feigi עמ"ש

I greet you and kiss you. Warm greetings to all the dear ones. Give the little Judith ת' a few kisses on my account. 

Sara

The Original Text

                                                             Kadovo  18  II 1940         ב"ה

Meine sehr geliebte und teuere Kinderעמו"ש     !

Mein suesses Feigale תי"      Am 16 II habe Deinen Brief vom 6 II erhalten.  Ich, sowie alle Mitreisende , haben den Allm.  gedankt dass ich nach so lange wartend doch Nachricht von Euch habe. Ich habe zwar erwartet ausfuehrlichere Berichte ueber Euer Ergehen waehrend der ganze  Zeit.  Ich moechte auch unbedingt von Suri u. Esti Post haben. Wie geht es den lieben Verwanten?  Hat Sruliנ"י     schon einen Posten ? Verdient Berlנ"י     ? Wie fuehlt sich Suri  שת"     dort?  Du weisst wie voller Sorge um Euch, meine teuere Kinder,  ich bin.  Zu meinen Unglueck seit Ihr so weit von mir und ich  weiss gar nicht wann ich Euch sehen werde. Ich waere sehr erfreut wenigsten Bilder von Euch zu haben zusammen von jeden  und schickt mir. Von Judit [T] sind sicher viele Bilder da.

Ich habe 6 Briefe geschrieben zu Mariem  fuer Euch. Sie hat sich nicht getraut dieselben  weiter zu leiten.  Sie hat mir, wie ich in der vorigen Karte erwaehnt habe, 300 Dinar und  3 dollar geschickt.  Ich habe sie auch gebeten fuer  Zwi    נ"י das noetigste zu schicken, weil er ganz unvorbereitet zu mir durch grosse Protection zugestiegen ist.   Er ist nur hereingekommen mit Onkel Dawid mich zu sehen.  Mireze   ש"ת war gerade krank und die lieben. Eltern  שיח"  wissen nichts von unserenצרות    , hat man verhinderen muessen sie sollen nichts sehen.. Ich konnte mich nicht halten.   Wir sind 3 Wochen in Pressburg gestanden. Onkel Dawid hat mich zwei mal besucht und verschiedenes zum Essen gebracht.   Andere Sachen  hat man dort nicht herein bringen duerfen.

Zwi  נ"י   hat somit alle seine Sachen dort gelassen. Ich bin sehr froh dass er hier ist, hoffentlich werden wir doch unser Ziel erreichen, ich soll nicht so allein sein. Es geht uns ב"ה  hier nicht schlecht. Wir haben es hier warm, und genug zu essen.  Fuer das Geld kaufe ich taeglich Milch, Obst udgl.  Wir duerfen taeglich auf derיבשה    fuer eine Stunde. Wir stehen 60 km von einer Bahnstrecke zwischen Feld und Wasser.

Woran wir meistens leiden ist Raummangel. Wir schlafen wie die Heringe  aneinander gepresst. Hoffentlich dauert es nicht mehr so lange.  Geld brauche  ich hierher keines.

 Woher hast Du die 6 Pf gehabt zu schicken nach א"י  ?   Hast Du die

Rabb. Parnes waehrend der zwischenzeit gesehen ?  Die 5 Pf weiche ich ihr schuldige lasten sehr auf mich. Bitte zu je 1Pf sobald als moeglich zu zahlen.

Ist es weit wo die l. Suri  \ ,ש"ת     ihr Posten bekommt? Hat sie schon die Bewilligung? Ich bitte Euch um lange Briefe.Ich glaube Frau Simons wo Suriש"ת   frueher war haben auch  Mantelerzeuggung  gehabt. Wird sie dort beschaeftigt? Warum ist sie von dort weg? Habt Ihr Nachricht von Tante Jittaש"ת   ? Schreibt sie von Srulנ"י     ?  Befor ich von hier fort bin habe eine Karte von ihr bekommen die fuer Grosspapa bestimmt war. Sie schrieb mir sie wusste nicht  wo  sich Srul נ"י    befinded. Falls Ihr Nachricht habt, bitte mir zu schreiben, weil ich sehr nachdenklig bin.    Meine Bruederשיח"   sind leider auch von ihre Wohnorte vertrieben und habe grosse צרות   .Der Allm. soll sich shon erbarmen ueber כלל ישראל.

Ich habe  bis heute nach א"י   nicht geschrieben damit der l, Grosspapa שליטה    nicht erfaehrt. Ich werde aber heute zu Rapaport ש" schreiben und eienen Brief fuer die Tantenשתי"      ein Briefchen beilegen.    Nach Wien habe auch an niemand zu schreiben, nur an S. Schattner werde איה"ם  schreiben. Er und seine Frau sind mir in letzter Zeit sehr beigestanden. Das werde ich ihnen nie vergessen.      Hier befinde ich mich zwichen lauter fremden Menschen im hu ha..  Ich muss da meinen Schmerz soweit es geht verbergen,  damit ich meiner Umgebung nicht laestig werde..

 Ich habe im ganzen Schiff eine Frau gefundedn mit der ich mich gut verstehe.  Das ist Frau Engelmann, eine Schwegerin von die Geschwister Engelmann , in der Schiffamtsg. 4 eine sehr nette Frau.  Efraim Brauer ist auch mit uns. Weil er grade 18 Jahre alt wurde konnte er nicht mit seinen Eltern fahren

Hast Du dort hebraeisch gelernt?   Schreibe mir bitte welche moeglichheiten bestehen ihr sollt nach א"י     kommen.  Setzt Euch bitte deswegen mit Erez in Verbindung und benachrichtigt mich.   Wie oft komst Du mit  שרה  ש" zusammen?   Sieht sie gut aus? Seid Ihr gesund?   Was ist mit deine Haende; sind sie nicht rot?   Und die Fuesse, was machen?  Wieso ist Tuliנ"י  in eineren anderen Jeschiva gekommen?   Wird er bisserl  von Srulנ"י     beaufsichtigt? Ist er nicht oberflaechlich?   Komt er manchmal zu Euch oder besucht ihm jemand?  Ist er gewachsen ?  

 

Ach meine  geliebten Kinder ! Mein ganzes danken seid ihr, alles moechte ich von Euch wissen.Ihr seit mein ganzes Lebensinhalt, meine ganze Hoffnung, Ich bitte Euch meine suesse Kinder, denkt daran bei jeder Gelegentheit und haltet Euch in jeder Beziehung nach unseremVorbild.   Ich weiss wie schwer es ist, aber es geht mit kleine Opfer/

Mit wem corespondierst Du jetzt?  Ist Helena’s Vater schon frei. Sie weisst bestimt. Ich bin neugerig.

Die Frau Goldflies hat das selbe Schicksal erreicht wie uns leider. Die Arme ist jetzt ganz allein.    Aus Wien hat man hier geschrieben,  dass sie ausgewandert ist, ich weiss nicht wohin.

Ich schreibe so durcheinander weil sich meine Gedanken schwer conzentrieren beim schreiben. So schreibe ich was mir grade einfaellt.

Ich habe 9 Kg abgenommen gehabt. Die kleinen Leibchen welch ihr zurueckgelassen habt trage ich jetzt, die sind mir gut. Die Korsetts habe der Tante mitgegeben weil ich  darin geschwommen bin.   Hier ,von vielen  zitzen, nehme ohne zu wollen zu, trotz meines harten Lager im engen Raum.  Es sind hier 2 Kinder  geboren im Monat Januar

 

Empfanget meine herzliche Gruesse und Kusse, uebermitle sie bitte auch den anderen lieben Kinderen    שיח"   

Ich gruesse und kuesse auch  die liebe Tanteשרה     עמו"ש      , sowie die liebe Gustie und das teuere Kindleb[Hebrew]

Bitte schreibt mir alles von Euer Befinden.   Best Gruess u. Kuesse an der lieben. Recha mit den suessen Kinderen           שת"

Sowie an den Herrn der ganzen Verwandschaft . Den l. Srulנ"י      danke ich fuer den Gruss.                            Euere Mama.

Schreibe mir bitte auf der frueher angegebenen Adresse

.

גם ממני דרישת שלום וברכת כט"ר( not sure where this Hebrew sentence belongs)

 

 

Der Herr Landsberg ist ein sehr braver junger Mann , er ist mit uns hier.                        

 

Ich wuerde mich freuen wenn man ihm etwas schicken wuerde . 

 

Ich erhielt soeben vom Tuli [NY]  Post, auch von Mariemeze sie fragt mich nach den

genauen Mass vom Zwi wegen Anzug und Mantel.       OK.

Click the image for full PDF in new tab

From:

R' Dovid & Chaye Ides & Sara

R' Dovid & Chaye Ides & Sara

To:

Fay

Fay